·meer·

·Zitronen-Thymian-Risotto mit grünem Spargel & Lachs·

Es gibt nichts Besseres als eine große Pfanne Risotto auf dem Tisch. Drumherum die Lieblingsmenschen und eine kühle Flasche Wein. Cremig, noch leicht al dente & mit viel! Butter und Parmesan . Und das Beste: der Reis schmeckt zu jeder Jahreszeit. Ob mit Spargel, Steinpilz oder Birne mit Gorgonzola. Vegetarisch, klassisch als alleiniger Star oder mit verschiedenen Extras mal ganz anders. Und hey! Das ständige Rühren ist garnicht notwendig. Einer meiner Favoriten, wenn Freunde zu Besuch kommen. Ausgekratzte Töpfe und glückliche Gäste sind garantiert.

ZUTATEN:

  • Risotto Reis ( berechnen: 1 Tasse für 2 Personen als Beilage)
  • Lachsfilets auf der Haut
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 unbehandelte Zitronen
  • Bund Thymian
  • Gemüsefond ( 1:2 Verhältnis zum Reis)
  • Parmesan am Stück
  • 4 EL Butter
  • Pflanzenöl
  • Olivenöl
  • Zucker
  • Curry
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle
  • Grobes Meersalz

LET – US – COOK:

Zunächst die Schalotten schälen und fein würfeln. Danach den Spargel abbrausen, die holzigen Enden abschneiden und diesen in gleichgroße Schlitze schneiden. Dabei das Messer leicht schräg ansetzen. Zur Seite stellen.

Die Schalotten in Butter glasig andünsten (am besten geeignet ist eine tiefe Pfanne). Den Risottoreis dazugeben und ebenfalls leicht anschwitzen. Dabei darauf achten, dass dieser nicht braun wird. Herd für kurze Zeit hochstellen und mit dem Weißwein ablöschen. Einköcheln lassen; dabei leicht rühren. Sobald der Wein eingekocht ist, Hitze auf eine kleinere Stufe stellen und den Reis mit dem ganzen Fond aufgießen. Auf mittlerer Flamme leicht kochen lassen. Gelegentlich rühren, damit der Reis nicht anbackt. Das viele Rühren ist ein Mythos: der Reis verliert sonst zu viel Stärke und die Konsistenz geht verloren. 

2 EL Thymian zupfen und unter den Reis rühren, damit sich der Geschmack entfalten kann. Zitronen heiß abwaschen – den Saft einer ganzen Zitrone, sowie 2TL Abrieb dazugeben– nun das Risotto vor sich hin köcheln lassen.

Einen Pfannenboden leicht mit Zucker bestreuen und diesen erhitzen. Sobald der Zucker flüssig ist, den Spargel karamellisieren (gold braun). Mit 1 EL Butter und Pfeffer aus der Mühle abschwenken; Pfanne auf niedriger Stufe für 3-4 Minuten stehen lassen und in Spargel in Alufolie zur Seite legen.

Den Fisch abbrausen und mit einem Küchenpapier trocken tupfen. Danach den Parmesankäse reiben und feine Zitronenscheiben schneiden. Auch Thymian für die Dekoration zurechtlegen. Nun Öl (kein Olivenöl!) in einer Pfanne stark erhitzen, die Knoblauchzehe andrücken & in die Pfanne legen. In dieser den Lachs auf der Hautseite für 2 Minuten sehr scharf anbraten. Den Fisch solange auf der Haut braten, bis er knapp über die Hälfte gegart ist. Die obere Seite des Lachs mit Curry bestäuben und den Fisch wenden. Kurz anbraten, dann die Pfanne ausstellen und die restliche Zeit ruhen lassen. Der Lachs bekommt so nicht nur eine leckere krosse Haut, er wird schön saftig & bleibt leicht glasig im Kern.

Nun sollte der Fond vom Reis aufgenommen worden sein. Während des Kochens immer mal wieder probieren. Das Korn sollte leicht Biss behalten – ist der Reis noch zu hart – einen kleinen Schluck brühe extra hinzufügen. Das Risotto final abschmecken: eine Handvoll Parmesan und 2EL Butter unter den Reis heben. Mit Pfeffer und Salz würzen; das Risotto sollte eine angenehme Zitronennote haben (je nach dem mehr Zitronensaft dazu geben).  

Anrichten: Das Risotto auf die Teller verteilen. Mit dem grünen Spargel garnieren und den Lachs (mit der Hautseite nach oben) drauflegen. Mit einer Zitronenscheibe garnieren & mit Thymian und Pfeffer abrunden. Auf die Haut Meersalz ein wenig Meersalz streuen. Für die Optik einen Hauch Olivenöl über das Gericht geben und Parmesan dazu reichen. Viel Spaß!

– Das Rezept für die Bouillabaisse findest du auf Seite 2 –

%d Bloggern gefällt das: